Person

Über mich

Fest verwurzelt in meiner Siegerländer Heimat

Ich wurde am 25 Mail 1962 in Siegen geboren, bin verheiratet und habe zwei erwachsene Kinder.

Nach dem Abi habe ich an der Uni Siegen Geschichte, Theologie und Sport studiert, war Asta-Vorsitzender, später Hausmann und Publizist, habe Deutsch als Fremdsprache gelehrt, Marmelade aus dem Obst im eigenen Garten gekocht.

1995 wurde ich Landtagsabgeordneter für Bündnis 90/Die Grünen, zwischen 2010 und 2010 parlamentarischer Geschäftsführer und bin seit 2010 Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Die Grünen – meine politische Heimat von Anfang an

Politisch bin ich zum einen durch die verschiedenen außerparlamentarischen Bewegungen Antiatom-, Umwelt- und Friedensbewegung. Dafür hatten CDU, SPD und FDP damals keine Antenne. Aber auch das Angebot der kommunistischen Splittergruppen war für mich nicht überzeugend. Zum anderen prägten die Themen Bewahrung der Schöpfung, Fremde zu Freunden, gewaltfreie Friedenspolitik die kirchliche Jugendarbeit, in der ich als KJGler (Katholische Junge Gemeinde) und Pfadfindern aktiv war. Als sich am 16. Dezember 1979 – gut einen Monat vor der Gründung der Bundespartei – in Hersel bei Bonn der Landesverband der Grünen gründete, war klar: Das ist „meine“ Partei!

NRW – grün wie nie….

Heute steht Nordrhein-Westfalen ökologischer, gerechter, bunter und erfolgreicher da. Wir sind bundesweit Vorreiter im Klimaschutz, haben den Natur- und Umweltschutz gestärkt, Verbraucher*innen mehr „Augenhöhe“ verschafft, der bäuerlichen Landwirtschaft den Rücken gestärkt und die grüne Entwicklung der ländlichen Räume zu einem Angelpunkt für unser Heimat.Land.NRW entwickelt. Auch der Industrie- und Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen zählt zu den Gewinnern unserer Politik: Langsam, aber sicher spricht sich herum, dass Klimaschutz und Energiewende zur Neuerfindung des Industriestandorts NRW beitragen und ihn nachhaltig sichern. Mit grüner Wirtschaft lassen sich schwarze Zahlen schreiben!

…aber längst noch nicht grün genug

Die großen Herausforderungen – Klimawandel, Artensterben, Ressourcenschwund – werden auch weiterhin die Tagesordnung der Politik in Nordrhein-Westfalen bestimmen. Das neue, erneuerbare Energiezeitalter ist schon in Umrissen zu erkennen, aber wir sind noch nicht am Ziel. Die Leitentscheidungen für einen Systemwechsel hin zu einer emissionsfreien Mobilität stehen ebenso aus wie ein umfassender Aufschlag für klimagerechtes Wohnen und Energieeinsparungen. Von einer wirklich tiergerechten Landwirtschaft sind wir noch immer ein großes Stück entfernt. Rücksichtnahme und Wertschätzung gegenüber unserem bedrohten Naturerbe sind längst noch nicht überall selbstverständlich gelebte Realität, sondern müssen Tag für Tag politisch erkämpft werden – zusammen mit den Umwelt- und Naturschutzverbänden, Bürgerinitiativen, Gewerkschaften, Kirchen und ökologisch sensiblen Unternehmer*innen und allen Menschen guten Willens in unserem Land.

Mein – unser – Ziel: gutes Leben für alle in einer lebenswerten Welt

Ich will Dinge verändern. Dabei kommt es unweigerlich zu Kontroversen. Das ist der Kern der Demokratie: Wir debattieren, zanken auch schon mal, suchen Kompromisse, und dann wird eine Mehrheitsentscheidung getroffen – ganz im Sinne des großen Soziologen und Sozialpolitikers Max Weber: „Politik bedeutet ein starkes langsames Bohren von harten Brettern mit Leidenschaft und Augenmaß zugleich. “ Mein – unser – Leitziel lautet dabei immer: Gutes Leben für alle in einer lebenswerten Welt. Dafür braucht es uns Grüne – heute mehr denn je!

Johannes Remmel